Herzlich willkommen in der Marien Apotheke!

 

Blutdruckmessung zu Hause: So messen Sie richtig

 

Kennen Sie ihren Blutdruck? Wenn nicht, sollten Sie ihn unbedingt wieder einmal messen!

Bleibt Bluthochdruck für längere Zeit unbehandelt, steigt das Risiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte sowie Nieren- und Augenschäden.Grund genug, seinen Blutdruck nicht aus den Augen zu verlieren! Das große Problem dabei: Anfangs bereitet Bluthochdruck kaum Beschwerden! Daher bleibt er häufig für lange Zeit unerkannt und unbehandelt. Unterdessen steigt der Druck weiter an. Tag für Tag ein zu hoher Druck im Kreislauf – das belastet auf Dauer das Herzund schädigt es.

Auch bei bekanntem Bluthochdruck sollte man wachsam sein, und regelmäßig kontrollieren.

 

Aber wann und wie oft sollte man messen?

Wie häufig man messen sollte, kann nicht pauschal beantwortet werden.

Grundsätzlich ist es ratsam, ab Mitte Dreißig den Blutdruck ab und an, zum Beispiel jede Woche, zu kontrollieren.

Ist vom Arzt Bluthochdruck festgestellt worden, sollte anfangs der Blutdruck dreimal am Tag gemessen werden.

Zu Beginn einer ärztlichen Behandlung sollte man den Blutdruck morgens nach dem Aufstehen, mittags zwischen 12 und 16 Uhr messen, zusätzlich am Spätnachmittag oder abends. Der morgendliche Blutdruckanstieg ist der steilste Anstieg im Verlauf von 24 Stunden. Weil Herzinfarkte oder Schlaganfälle oft in den Morgenstunden auftreten, ist es wichtig, den morgendlichen Blutdruckanstieg zu erfassen und zu behandeln. Ist der Blutdruck einmal stabil mit Medikamenten eingestellt und hat sich normalisiert, reicht es einmal am Tag zu unterschiedlichen Uhrzeiten zu messen.

 

Messgerät richtig anbringen

 

Das A und O beim Blutdruckmessen: Die Manschette muss auf Herzhöhe am Arm angebracht werden. Sitzt sie zu hoch oder zu niedrig, kann das die Ergebnisse verfälschen. Bei einer Handgelenkmanschette legen Sie den Arm deshalb entsprechend leicht anwinkelt auf eine erhöhte Unterlage. Leichter geht es meist bei einer Oberarmmanschette. Außerdem muss die Manschette direkt auf der Haut aufliegen und zwar so, dass sie einen leichten Druck ausübt.

 

Gönnen Sie sich Ruhe

 

Wichtig ist zudem vor der Messung 3 bis 5 Minuten zu sitzen und sich nicht zu bewegen, da sonst die Messwerte verfälscht werden.

Unterschiede zwischen Messungen in der Arztpraxis und zu Hause treten durch mögliche Messfehler der Patienten auf, bei manchen Patienten ist es einfach die Angst vor dem Arztbesuch, die den Blutdruck nach oben treibt.

Eine gute Methode um dies aufzudecken ist die 24 Stunden Blutdruckmessung mit einem automatischen Gerät. Alle 20 Minuten erfolgt eine Messung, auch während der Nacht. Damit kann der behandelnde Arzt erkennen, wann genau der Blutdruck erhöht ist oder stark schwankt.

Auch das eigene Gerät sollte zuverlässige Werte liefern. Um sicher zu sein, dass das Gerät auch genaue und korrekte Messwerte liefert, sollte es regelmäßig überprüft werden.

In der Marien-Apotheke Holzkirchen findet am 21. Juni ein Blutdruckmessgeräte-Prüftag statt. Geben Sie bis spätestens 20. Juni ihr Gerät bei uns ab, es wird dann von einem Messtechniker (gegen einen Unkostenbeitrag von 10 €) überprüft.

 

 

 

Top